• [key] + 1: Bedienhilfe
  • [key] + 2: direkt zur Suche
  • [key] + 3: direkt zum Menü
  • [key] + 4: direkt zum Inhalt
  • [key] + 5: Seitenanfang
  • [key] + 6: Kontaktinformationen
  • [key] + 7: Kontaktformular
  • [key] + 8: Startseite

[key] steht für die Tastenkombination, welche Sie drücken müssen, um auf die accesskeys Ihres Browsers zugriff zu erhalten.

Windows:
Chrome, Safari, IE: [alt] , Firefox: [alt][shift]

MacOS:
Chrome, Firefox, Safari: [ctrl][alt]

Zwischen den Links können Sie mit der Tab -Taste wechseln.

Karteireiter, Tabmenüs und Galerien in der Randspalte wechseln Sie mit den Pfeil -Tasten.

Einen Link aufrufen können Sie über die Enter/Return -Taste.

Denn Zoomfaktor der Seite können Sie über Strg +/- einstellen.

Aktuelle Informationen

Größere Kreiselinsel für mehr Verkehrssicherheit - Provisorium in Gräfenhausen soll testweise zu langsameren Geschwindigkeiten und mehr Übersicht führen

Die Straßenmeisterei des Enzkreises baut den Gräfenhausener Minikreisel am Ortseingang provisorisch um, um die Verkehrssicherheit dort zu verbessern.
Die Straßenmeisterei des Enzkreises baut den Gräfenhausener Minikreisel am Ortseingang provisorisch um, um die Verkehrssicherheit dort zu verbessern.
In dieser Woche haben nach Mitteilung des Landratsamtes Enzkreis und der Gemeinde Birkenfeld die Bauarbeiten am Gräfenhausener Mini-Kreisel beim Netto-Markt begonnen, durch welche die Unfallgefahr in diesem Bereich deutlich reduziert werden soll.

Die Straßenmeisterei Enzkreis wird die überfahrbare Mittelinsel dort mithilfe von Fahrbahnschwellen vergrößern und damit die kreisrunde Fahrbahn einengen.

Andrea Wexel vom Amt für Nachhaltige Mobilität erläutert, dass durch diese zunächst provisorische Maßnahme die Verkehrsteilnehmer am Ortseingang von Gräfenhausen die Verschwenkung ausfahren und damit die Geschwindigkeit reduzieren müssen. "Hierdurch soll ein Durchschießen von Fahrzeugen verhindert werden, während Schwerverkehr die leicht erhöhte Mittelinsel langsam überfahren kann", betont die Expertin.

Über den etwa für ein Jahr geplanten Test freuen sich auch Bürgermeister Martin Steiner und Oliver Müller vom Straßenverkehrs- und Ordnungsamt, dessen Behörde die Maßnahme in Abstimmung mit der Gemeinde und der Polizei angeordnet hat. "Wir versprechen uns von dem Umbau eine Verringerung der Unfallgefahr und mehr Sicherheit vor allem für Fußgänger und Radfahrer", so der Schultes.

Müller ergänzt, dass der Minikreisel in Gräfenhausen über Jahre hinweg unauffällig funktioniert habe. Im vergangenen Jahr seien aber mehrere Unfälle mit Radfahrern passiert, die von den auf der Kreisstraße K4576 fahrenden Autos dort zu spät erkannt worden seien. "Der Umbau soll dies künftig verhindern", beschreiben die Verkehrsexperten die Zielsetzung.

Bereits seit Dezember 2020 gilt an der Stelle schon Tempo 30, um die Situation zu entschärfen. Sollte sich auch das Provisorium bewähren, ist ein endgültiger Umbau des Gräfenhausener Minikreisels für 2022 vorgesehen.

 

(enz)