Fachwerkhäuser am Marktplatz

Birkenfeld - Enzkreis

Kontakt

Anmeldefrist läuft: Erster Markt für Streuobstfrüchte in Birkenfeld am Samstag, 13. Oktober

Die Apfelsorte „Goldparmäne“ ist heute kaum noch auf Wochenmärkten zu finden. Liebhaber alter Obstsorten können sich Mitte Oktober mit diesen Früchten auf dem Streuobstmarkt in Birkenfeld eindecken. (enz)
Die Apfelsorte „Goldparmäne“ ist heute kaum noch auf Wochenmärkten zu finden. Liebhaber alter Obstsorten können sich Mitte Oktober mit diesen Früchten auf dem Streuobstmarkt in Birkenfeld eindecken. (enz)
Für die Besitzer von Streuobstbäumen mit Tafelsorten organisiert der Enzkreis zusammen mit der Gemeinde Birkenfeld am Samstag, 13. Oktober, erstmals einen Streuobstmarkt: Von 10 bis 16 Uhr können im Pausenhof der Ludwig-Uhland-Schule Äpfel und Birnen, aber auch verarbeitete Produkte aus Streuobstfrüchten verkauft werden.

Der Streuobstmarkt findet im Rahmen des traditionellen Mostfestes der Narrenzunft „Birkenfelder Hogebiere“ im Schulhof statt. Die Narrenzunft bewirtet die Besucher bis 20 Uhr, unter anderem mit frisch gepresstem Apfelsaft.

„In den Streuobstwiesen des Enzkreises stehen viele Obstbäume mit Tafelsorten, die in diesem Jahr große Mengen hochwertiger Früchte tragen“, berichtet Dr. Hilde Neidhardt, Dezernentin für Landwirtschaft, Forsten und öffentliche Ordnung beim Landratsamt Enzkreis. Die Früchte dieser alten Tafelsorten seien früher auf den Wochenmärkten der Region verkauft worden; auch heute noch sei die Nachfrage nach alten Sorten wie Goldparmäne, Gewürzluiken oder Freiherr von Berlepsch groß.

„Wir wünschen uns für den Markt insbesondere Früchte alter Tafelsorten, die auf klassischen Wochenmärkten nicht mehr gehandelt werden“, ergänzt Bernhard Reisch, Obstbauberater beim Landwirtschaftsamt. Das Obst müsse dazu weitgehend makellos und frei von Krankheiten, also schlicht vermarktbar sein. Außerdem können Produkte aus Streuobstfrüchten wie Säfte, Seccos, Brände oder Brotaufstriche angeboten werden.

Als weitere Attraktion wird eine große Ausstellung heimischer Apfel- und Birnensorten die ganze Vielfalt der Streuobstfrüchte zeigen. Ein Wettbewerb „Der größte Apfel im Enzkreis“ soll auch junge Besucher für den Streuobstmarkt interessieren. Jeder kann mitmachen und einfach einen möglichst großen Apfel zum Streuobstmarkt mitbringen. Die Früchte können dort am Stand des Landschaftserhaltungsverbandes bis 16 Uhr abgegeben werden. Die „Siegerehrung“ mit attraktiven Preisen findet um 16.30 Uhr statt.
 
Die Teilnahme am Streuobstmarkt ist kostenfrei. Tische zur Warenpräsentation werden bereitgestellt. Beworben wird die Veranstaltung vom Enzkreis und der Gemeinde Birkenfeld.   Obstwiesenbesitzer und Verarbeiter von Streuobst, die den Markt zum Verkauf ihrer Produkte nutzen wollen, können sich bis zum 28. September bei Bernhard Reisch unter genauer Angabe ihrer Verkaufsware unter Telefon 07231 308-1831 oder per Mail an bernhard.reisch@enzkreis.de anmelden. Bei ihm gibt es auch weitere Informationen zum Ablauf des Marktes.
(enz)

Sprechzeiten
Montag - Dienstag 08:00 - 12:00 | 14:00 - 16:00 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag 08:00 - 12:00 | 14:00 - 18:00 Uhr
Freitag 08:00 - 13:00 Uhr