• [key] + 1: Bedienhilfe
  • [key] + 2: direkt zur Suche
  • [key] + 3: direkt zum Menü
  • [key] + 4: direkt zum Inhalt
  • [key] + 5: Seitenanfang
  • [key] + 6: Kontaktinformationen
  • [key] + 7: Kontaktformular
  • [key] + 8: Startseite

[key] steht für die Tastenkombination, welche Sie drücken müssen, um auf die accesskeys Ihres Browsers zugriff zu erhalten.

Windows:
Chrome, Safari, IE: [alt] , Firefox: [alt][shift]

MacOS:
Chrome, Firefox, Safari: [ctrl][alt]

Zwischen den Links können Sie mit der Tab -Taste wechseln.

Karteireiter, Tabmenüs und Galerien in der Randspalte wechseln Sie mit den Pfeil -Tasten.

Einen Link aufrufen können Sie über die Enter/Return -Taste.

Denn Zoomfaktor der Seite können Sie über Strg +/- einstellen.

Gemeinde- & Jugendgemeinderat

Aus der Sitzung des Jugendgemeinderats vom 02.05.2022

Schaukel auf dem Sonnenspielplatz in Birkenfeld
Schaukel auf dem Sonnenspielplatz in Birkenfeld
Veröffentlicht am Donnerstag, 12. Mai 2022
Bürgermeister Steiner begrüßte zunächst die Jugendgemeinderäte sowie die anwesenden Zuhörer. Er stellte dem Jugendgemeinderat Frau Wieland als neue Leiterin des Ordnungsamts und damit organisatorisch zuständig für den Jugendgemeinderat, vor. Seitens der anwesenden Bürgerschaft gab es keine Fragen.

Mit dem Rolli auf dem Trampolin

Beim Tagesordnungspunkt „Errichtung Inklusionsspielplatz Sonnenspielplatz – Auswahl der Spielgeräte“ soll mit Hilfe der Sparkassen Stiftung der Spielplatz auf der Sonne als sogenannter Inklusionsspielplatz umgebaut werden. Ziel ist hier, dass es Spielgeräte gibt, die sowohl von Kinder mit als auch ohne Behinderung gemeinsam genutzt werden können. Der Spielplatz auf der Sonne ist hierfür ideal, da er zentral gelegen und großzügig dimensioniert ist. Erste Gespräche mit der Stiftung fanden bereits statt. Frau Wahl vom Tiefbauamt stellte das bisherige Vorgehen und den Stand der Planungen zu den Spielgeräten vor. Zuerst hatte man den Spielplatz Heimig in der engeren Wahl, aufgrund von anderen Baumaßnahmen in diesem Bereich fiel die Wahl jedoch dann auf den Sonnenspielplatz, ein Ortstermin gemeinsam mit Mitgliedern des Jugendgemeinderats fand hierzu am 31.03.2022 statt. Daraus entstand die Idee, der Jugendgemeinderat könne vom eigenen Budget als Sponsor für ein oder mehrere Spielgeräte für den Spielplatz auftreten.

Insgesamt wurde die Vorauswahl der Verwaltung für die Spielgeräte als sehr sinnvoll erachtet. Bei einzelnen Geräten schlug der Jugendgemeinderat Alternativen vor und konnte zur „Bespielbarkeit“ von einigen Installationen gute Hinweise liefern.

Herr Bürgermeister Steiner schlug bezüglich der geplanten Hochbeete eine eventuelle Pflege-Patenschaft des Kindergartens auf der Sonne vor, jedoch müsse dies erst mit dem Kindergarten abgestimmt werden.

Große Zustimmung seitens der anwesenden Jugendgemeinderäte fanden sowohl das Reck, als auch das Bodentrampolin, deren Standorte jedoch noch einmal überprüft werden müssen.

Es herrschte Konsens innerhalb des Jugendgemeinderats darüber, dass nicht zu viel auf einem Fleck installiert werden sollte, da ja noch Spielgeräte für Kleinkinder vorhanden sind. Die Zielsetzung sollte sein, das gesamte Areal auszustatten, nicht nur den Rundweg.

Der Jugendgemeinderat konnte sich den Einsatz von ca. 2.000€ aus eigenen Budget vorstellen, z. B. für eine Hängematte, die von allen Kindern gleichsam gut bespielt werden kann. Der Jugendgemeinderat beschloss daraufhin einstimmig, die Zustimmung zu denen vorgestellten Maßnahmen für die Errichtung eines Inklusionsspielplatzes auf dem Sonnenspielplatz, mit der Ergänzung um ein Reck und ein Bodentrampolin, sofern dafür Platz generiert werden kann. Der Jugendgemeinderat finanziert aus eigenem Budget eine Hängematte und die Hochbeete werden nur realisiert, sollte eine Pflegepatenschaft mit dem Kindergarten über ein Jahr zustande kommen.

Im nächsten Tagesordnungspunkt „Aktueller Bericht aus der Verwaltung“ berichtete Herr Bürgermeister Steiner über den Sachstand beim Neubau St. Klara Kindergarten und der Bibliothek vor dem Hintergrund eines Energiekonzeptes für das ganze Quartier. Die Bibliothek werde kleiner, aber insgesamt besser gestaltet und insgesamt ein Mehrgewinn für das gesamte Projekt.

Er ergänzte, dass die Maßnahme rund 11,2 Mio Euro kosten wird und dass der Beschluss über die Leistungsphasen am 03.05.2022 im Gemeinderat zur Entscheidung anstünde.

Herr Steiner kündigte zudem an, dass das Neukonzept für alte Bibliothek eventuell über eine Studienarbeit/Ideenwettbewerb in Kooperation mit einer Hochschule entstehen könnte, hier werde eng mit Herrn Gemeinderat Karst zusammengearbeitet, der die Idee ins Leben gerufen hatte.

Herr Steiner erwähnte darüber hinaus den Besuch von Herr Niemann für den Bereich der Schulentwicklung, der nun auch ansteht um den Prozess der ganzheitlichen Schulentwicklung vor dem Hintergrund neuer Rechtsansprüche (z.B. Kernzeit) zu starten.

Frau Wieland berichtete über die Flüchtlingswelle aus der Ukraine, insbesondere zur Verteilung der Flüchtlinge und zu deren Unterbringung in der Gemeinde Birkenfeld.

Herr Bürgermeister Steiner ergänzte hier, dass eventuell doch ein Dorffest im Herbst stattfinden könne, da die Sixthalle wieder verfügbar sei und vorerst nicht zur Unterbringung für Flüchtlinge gebraucht werde.

Im Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“, berichteten die anwenden Jugendgemeinderät*innen über den Abschluss des Malwettbewerbs, es seien über 100 Bilder eingegangen und es wurden mehrere Preise in der Grundschule ausgegeben, weil so viele wahnsinnig tolle Bilder dabei gewesen seien. Alle Preise wurden inzwischen an die Gewinner ausgegeben.

Als nächste Aktion plane der Jugendgemeinderat einen Spendenlauf gemeinsam mit dem Gemeinderat, zugunsten von Flüchtlingskindern, die Planung erfolge durch den Jugendgemeinderat.

Auf Nachfrage zum Stand der grafischen Gestaltung von Trafostationen erläuterte Herr Bürgermeister Steiner, dass die Liste der EnBW über mögliche Standorte dem Jugendgemeinderat per E-Mail seitens Frau Wahl übermittelt werde. Die Trafostation in der Zeppelinstr. werde in Kooperation mit dem Haus des Jugendrechts gereinigt.

Herr Steiner führte ferner aus, dass die Planung des Bikeparks vorerst zurückgestellt werde, aufgrund der Vorrangigkeit anderer Themen.

Er berichtete abschließend auch noch kurz über die Erweiterung des Wald- und Naturkindergartens im Erlach.