Fachwerkhäuser am Marktplatz

Birkenfeld - Enzkreis

Kontakt

Aus der Sitzung des Jugendgemeinderats vom 15.05.2017

Bürgermeister Steiner begrüßte zunächst die Jugendgemeinderäte sowie die anwesenden Zuhörer. Von Seiten der anwesenden Zuhörer gab es keine Fragen, so dass direkt mit den Bekanntgaben gestartet werden konnte.

Hier informierte Johanna Asal, stellvertretende Sprecherin des Jugendgemeinderates, über die erfolgreiche Teilnahme des Gremiums am Marktplatzfest. Die Mitglieder des Jugendgemeinderats nutzten das Fest nicht nur um Crepes zu verkaufen, sondern vor allem um mit den Kindern und Jugendlichen sowie auch mit den Erwachsenen ins Gespräch zu kommen. Eine Umfrage unter den jugendlichen Besuchern des Crepesstandes ergab, dass der Wunsch nach weiteren Spielplätzen und Spielgeräten groß ist. Ebenfalls wurden weitere Fußballplätze, Fahrrad- und Longboardwege sowie ein neu gestalteter Pausenhof an der Ludwig-Uhland-Schule gewünscht.

Zum Wunsch nach Sonnensegeln auf den Spielplätzen, welche als Schattenspender dienen sollen, nahm Bürgermeister Steiner Stellung. Er erklärte, dass die Gemeinde von Sonnensegeln aufgrund Vandalismus Abstand genommen habe und somit verstärkt mit der Pflanzung von Bäumen als Schattenspender arbeite.

Auf den Wunsch nach freiem WLAN in der Gemeinde erklärte der Vorsitzende, dass aktuell auf neue Fördermittel gewartet wird, da die erste Förderrunde überzeichnet war und die Gemeinde somit nicht zum Zuge kam. Es ist jedoch geplant, sowohl auf dem Kirchplatz als auch vor dem Jugendzentrum, eine WLAN-Station einzurichten.

Im nächsten Tagesordnungspunkt informierte die Verwaltung die Jugendgemeinderäte bezüglich dem vom Ingenieurbüro Brenner aus Stuttgart entwickelten Radwegekonzept. Hier hat der 1. Jugendgemeinderat der Gemeinde Birkenfeld im Rahmen eines Projektes Umfragen sowohl bei Jugendlichen als auch bei Erwachsenen zur Fahrradnutzung gemacht. Die Ergebnisse dieser Umfrage waren eine wichtige Grundlage des nun entwickelten Radwegekonzeptes.

Ortsbaumeister Rüdiger Weinbrecht erläuterte zunächst, dass das Radwegekonzept rund um Birkenfeld gut ausgebaut sei, innerorts jedoch noch Handlungsbedarf bestehe. Die Ergebnisse zeigen, dass die meisten Radler das Zentrum, den Bahnhof oder die Sportstätten anfahren. Derzeit gibt es jedoch einen Mangel an Abstellflächen für die Räder. Auch zeigte die Untersuchung, dass viele dieser Strecken Straßen queren, welche jedoch aktuell keinen Fahrbahnteiler haben. Bürgermeister Steiner ergänzte, dass die Umsetzung des Radwegekonzepts ganz genau durchdacht werden muss, da ggf. durch Radwegmarkierungen auf die Fahrbahn Parkplätze wegfallen werden, die aber in manchen Straßen, aufgrund enger Wohnbebauung, dringend benötigt werden. Abschließend wurden die Jugendgemeinderäte nochmals zur Gemeinderatssitzung am 30.05.2017 eingeladen, in der das Radwegekonzept von dem Ingenieurbüro Brenner selbst präsentiert wird. Zudem wurden die Jugendgemeinderäte gebeten, sich Gedanken bezüglich des Konzeptes zu machen und Anmerkungen schnellstmöglich einzureichen.

Beim nächsten Tagesordnungspunkt beschäftigte sich das Jugendgemeindratsgremium mit dem zu errichtenden Basketballplatz zwischen der Schwarzwald- und der Hermann-Gross-Sporthalle. Bürgermeister Steiner erklärte dem Gremium, dass von Seiten des Gemeinderates Hartfelder der Antrag auf Einrichtung eines solchen Platzes gestellt wurde. Im Haushalt sind Gelder für diese Maßnahme eingestellt. Bei der Planung des Platzes müsse auf alle Fälle auf die Topographie, den Lärmschutz und den Sonnenstand geachtet werden. Auch darf nicht vergessen werden, einen Ballfangzaun anzubringen. Ebenfalls muss der Standort so gewählt werden, dass das restliche Grundstück noch für eine weitere Nutzung zur Verfügung steht. Zudem müsse man klare Nutzungsregeln, wie z.B. Spielzeiten, festlegen.

Die Mitglieder des Jugendgemeinderats wünschen sich ein multifunktionales Feld analog des Spielfeldes in Gräfenhausen, so dass auch weitere Ballsportarten auf dem Platz gespielt werden können. Ebenfalls sollten Bänke und Mülleimer aufgestellt werden. Es wurde besprochen, dass die Mitglieder des Jugendgemeinderates an einem Vor-Ort-Termin mit einem Planer teilnehmen, um ihre Vorstellungen einbringen zu können. Allerdings ist derzeit nicht auszuschließen, dass sich die Einrichtung des multifunktionalen Spielfeldes auf das Jahr 2018 verzögern wird, da die Freifläche dieses Jahr für die Einrichtung der Baustelle in der Jahnstraße belegt sein wird.

Bei Tagesordnungspunkt 5 informierte Naemi Euchner über den aktuellen Stand des vom Jugendgemeinderat geplanten Selbstverteidigungskurses.

Es wurde bereits Kontakt mit dem Turnverein Obernhausen aufgenommen, welcher den Kurs in ihren Räumlichkeiten und im Auftrag des Jugendgemeinderates durchführen werden. Es ist geplant sowohl einen Selbstverteidigungs- als auch einen Selbstbehauptungskurs anzubieten. Aufgrund der Räume können maximal 10 Teilnehmer pro Kurs teilnehmen. Angedacht ist die Durchführung der Kurse zwischen Pfingsten und Sommerferien.

Anschließend präsentierte der Jugendgemeinderat unter Tagesordnungspunkt 6 seine Entwürfe bezüglich der Einrichtung eines Grillplatzes auf dem Gewann „Auf dem Berg“ mittels einer Powerpointpräsentation. Die Jugendgemeinderäte haben sich intensiv mit einem geeigneten Standort auseinander gesetzt und auch bereits Gespräche mit der Försterin Frau Schletter bezüglich des Standortes geführt. Der nun favorisierte Standort ist im Gewann „Auf dem Berg“ und liege zwischen Birkenfeld und Gräfenhausen. Zudem sei man weit genug weg von der Wohnbebauung, so dass Anwohner nicht durch Lärm gestört werden würden. Die Jugendgemeinderäte stellen sich einen kleinen Grillplatz vor, welcher eine Größe von ca. 10 x 10 Meter habe und eine Grillstelle sowie Sitzmöglichkeiten beinhalte.

Bürgermeister Steiner begrüßte das Engagement der Jugendgemeinderäte und lobte deren Vorarbeit. Er teilte mit, dass er den Standort gut finde, jedoch sichergestellt werden muss, dass der Grillplatz sauber gehalten werden muss. Außerdem spricht er sich gegen einen öffentlichen Grillplatz aus. Eine Nutzung des Grillplatzes soll nur nach vorheriger Genehmigung durch die Gemeindeverwaltung erfolgen und es muss weiter sichergestellt sein, dass bei Fehlverhalten die Gemeinde eine Möglichkeit hat, jemanden zur Verantwortung zu ziehen. Es wurde vereinbart, dass die Gemeinde, zusammen mit den Jugendgemeinderäten, das Gespräch mit dem Polizeiposten bezüglich der Möglichkeit einer Bestreifung des geplanten Grillplatzes suche. Ebenfalls wurde vereinbart, dass man auch berücksichtigen muss, dass die um das gemeindliche Grundstück befindlichen Grundstücke nicht illegal mit benutzt werden dürfen. Man war sich einig, dass das Projekt Grillplatz, sofern es auch aus naturschutzrechtlicher Sicht, realisiert werden kann, aufgegeben werden muss, sollte es viele Schwierigkeiten mit sich bringen.

Amelie Ricker berichtete anschließend vom Projekt Taschengeldbörse.

In der Taschengeldbörse werden Tätigkeiten wie z.B. Rasen mähen, Computerhilfe, leichte Gartenarbeiten usw. zwischen Jugendlichen und Senioren vermittelt. Leider seien derzeit mehr arbeitswillige Jugendliche auf der Warteliste als Angebote von Senioren. Deshalb wird nun die Taschengeldbörse wieder aktiv beworben. Hierzu wird die Taschengeldbörse im Amtsblatt vorgestellt. Ebenfalls werden aktuell neue Flyer entworfen. Sobald diese vorliegen, möchten die Mitglieder des Jugendgemeinderates aktiv auf die älteren Mitbewohner zugehen und über die Taschengeldbörse informieren. Bürgermeister Steiner gab noch den Tipp, dass eine Kontaktaufnahme mit z.B. der Diakonie, dem Verein Wir-über-60 sowie den Kirchen erfolgsversprechend sein könnte. Ebenfalls verwies er auf die Werbung im Edeka Berger, welche im Kassenbereich über TVs gezeigt wird – auch hierüber könnten mögliche Kunden erreicht werden.

Unter Punkt Verschiedenes konnte Benjamin Schüßler einen Gewinn in Höhe von 262,50 € vom Marktplatzfest vermelden. Alle Mitglieder hatten das Gefühl, dass der Tag sehr erfolgreich verlief und sie sich einigen Birkenfelder Einwohnern bekannter machen konnten.

Leandro Cerqueira Karst gab noch bekannt, dass am 24.06.2017 das diesjährige Bolzplatzturnier auf der Sonne stattfinden soll. Entsprechende Werbung ist in Arbeit.

Die Jugendgemeinderäte stellten zum Ende der Sitzung noch die Anfrage an die Verwaltung, ob die Durchführung eines Computerkurses für ältere Bürger der Gemeinde in der Ludwig-Uhland-Schule möglich sei. Insbesondere gab es Unklarheiten auf welchem technischen Stand die Computer in der Schule seien – hier gab es in der Vergangenheit wohl Probleme. Bürgermeister Steiner sagt hierzu eine Klärung bis zur nächsten Jugendgemeinderatssitzung zu.

Die nächste Sitzung des Jugendgemeinderates Birkenfeld ist für den 10.07.2017 geplant.

Sprechzeiten
Montag - Dienstag 08:00 - 12:00 | 14:00 - 16:00 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag 08:00 - 12:00 | 14:00 - 18:00 Uhr
Freitag 08:00 - 13:00 Uhr